Licht an, los geht’s

Ich will nicht lange stören und den Fluss aufhalten, ich will nur kurz festhalten, was ich mir bei diesem Blog gedacht habe. Zunächst: der Name. Genuss steht für alles, was Spaß macht und sich oft nicht rational erklären lässt. Liebe zum Beispiel. Genuss steht für langes Schlafen, zu viel trinken und zu lange in die Sonne starren. Trinkgeld hingegen steht für alles Praktische und Rationale, für alles Vernünftige, und alles, was mit Zahlen zu tun hat. Trinkgeld ist Bürokratie und Kopfrechnen.

In diesem Blog wird es nicht ausschließlich um Genuss und Trinkgeld im wörtlichen Sinne gehen, aber auch. Vor allem geht es um die Komplexität des Lebens (in Deutschland). Bestimmt schreibe ich aber auch über Einkäufe, Hunde, Pferde und Blumen. Abschließend eine grobe Verortung in Raum und Zeit, das könnte ja durchaus relevant sein: Ich sitze in Hannover, es ist das Jahr 2013 n. Chr., genauer: Dienstag, der 2. April 2013, kurz vor 11 Uhr. Ich danke dir im Voraus fürs Lesen meiner Beiträge und wünsche uns beiden einen guten Tag.


Nachtrag: Alle Beiträge vor diesem Beitrag habe ich posthum eingefügt. Ich sammle sie aus diversen älteren Blogs und Notizbüchern zusammen, bearbeite sie und füge sie Text für Text in dieses Blog ein. Die Texte handeln von der Uni, vom Zivildienst und von der Schule.